• Identität entscheidet. 

    Wer sind Sie? Und wer wollen Sie morgen sein?

  • Kommunikation wirkt.

    Wenn sie das Besondere sichtbar macht.

  • Strategie verbindet.

    Botschaften mit Maßnahmen. Und Kunden mit Unternehmen. 

  • Ideen bewegen.

    Wenn sie das Herz berühren. Und das Denken verändern.

  • Maßnahmen greifen.

    Zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

  • Empathie ist der Schlüssel.

    Zu hoch motiviertem Arbeiten. Zu exzellenten Ergebnissen.

Willkommen bei Petershagen Kommunikation,
Ihrer Unternehmensberatung für identitätsbasierte Kommunikation.

Wir sind überzeugt davon, dass die Identität die eigentliche Kraftquelle eines Unternehmens ist. Denn in der Identität sind der sinnstiftende Zweck des Unternehmens sowie seine Werte, seine Mission und seine Vision vereint. Je mehr diese Identität sichtbar und erlebbar ist, desto authentischer und damit glaubwürdiger wird das Unternehmen wahrgenommen. Auf dieser Basis und mit einer Beratung, die Empathie, Erfahrung und Kreativität vereint, entwickeln wir zielführende Strategien und wirksame Maßnahmen, die die Menschen erreichen, weil sie echt und zutiefst menschlich sind.

Sprechen Sie mit uns. Wir finden Antworten, die das Besondere an Ihrem Unternehmen sichtbar und Sie deshalb besonders erfolgreich machen.

Identität entscheidet.

Wer sind Sie? Und wer wollen Sie morgen sein?

Was macht die Identität eines Unternehmens aus? Welche Rolle spielen Werte, Mission, Vision und Haltungen für die Wahrnehmung des Unternehmens? Und welche Relevanz hat der Unternehmenszweck?

Petershagen Kommunikation betrachtet die Identität eines Unternehmens als maßgebliche Kraftquelle für seinen Erfolg. Unser ganzheitlicher Beratungsansatz setzt deshalb bei der Identität an und leitet alle Maßnahmen daraus ab.

Mehr als 20 Jahre Erfahrung in unterschiedlichsten Tätigkeiten im Kommunikationssektor, profundes Know-how in den relevanten Kommunikationsdisziplinen sowie unsere integrierte systemische Perspektive sorgen dafür, dass unternehmerische Ziele zum einen und Erwartungen und Interessen der Stakeholder zum anderen in Einklang kommen.

Auf Basis einer identitätsbasierten Strategie entwickeln wir Kommunikationsmaßnahmen, die Menschen emotional berühren, bewegen und an Ihr Unternehmen binden. So entsteht eine authentische Wahrnehmung Ihres Unternehmens, die glaubwürdig und damit langfristig tragfähig ist.

ESSENZ.10 – Unser Jubiläumsmagazin

Essencebild

ESSENZ.10 ist unser Jubiläumsmagazin, das wir für unsere Kunden, und solche, die es noch werden wollen, erstellt haben. Ausschnitte aus unserem Jubiläumsmagazin finden Sie hier.

 

IDENTITÄT UND LOYALITÄT

von Jens Petershagen

As ich in den 1990er-Jahren erstmals die Chance bekam, an der Entwicklung von Kommunikationsmaßnahmen aktiv mitzuarbeiten, galt es als die eigentliche Herausforderung, den Kommunikationsauftritt für ein Unternehmen integriert zu gestalten. Der inhaltliche, gestalterische, zeitliche und mediale kommunikative Gleichschritt war die Kür, um ein hohes Maß an Markenbindung zu erreichen. Die Hürden lagen dabei sowohl in organisatorischen Voraussetzungen – nicht immer war die Verantwortung für die Wahrnehmung des Unternehmens gebündelt –, als auch im konzertierten Bespielen der (im Vergleich zu heute übersichtlichen) Kommunikationskanäle.

„IN DEN NEUNZIGERN GALT ES ALS KÜR, EINEN KOMMUNIKATIONSAUFTRITT INTEGRIERT ZU GESTALTEN.“

Pflicht und Kür
Gut 20 Jahre später hat die voranschreitende Digitalisierung viel verändert: Innovationszyklen sind deutlich kürzer, die Märkte internationaler und die Geschäftsmodelle zahlreicher und disruptiver. Ähnlich in der Kommunikation: Die Anzahl kommunikativer Kanäle ist kaum noch überschaubar, das technische Potenzial hierzu noch lange nicht ausgereizt, die Landschaft der Stakeholder heterogener, sich ständig neuformierend und mit wachsendem Anspruch an Information und Verlässlichkeit. Kurzum: Die Anforderungen an einen Kommunikationsauftritt sind erheblich gestiegen. Gleichzeitig gilt: Die mehrdimensionale Integration der Kommunikation ist heute Pflicht, aber sicher nicht mehr Kür für das, was sich alle Unternehmen und Unternehmer wünschen: ein hohes Maß an Loyalität ihrer Zielgruppen.

Strategie prägt Kommunikation
Was also bleibt, wenn sich alles ständig weiterentwickelt? Und wie kann es gelingen, inmitten andauernder Veränderung ein attraktives Image einer Marke zu zeichnen, das in den Köpfen der Zielgruppen Bestand hat und Orientierung bietet? 

Zunächst wachsen die Anforderungen an die unternehmerische Strategie: Die Planungshorizonte sind kürzer, gleichzeitig ist ein hohes Maß an Flexibilität notwendig, um der Marktdynamik gerecht zu werden. Gleiches gilt aber auch für die Kommunikation: Um die Erwartungen der Zielgruppen dauerhaft zu treffen, kommt ihr eine besonders große Bedeutung zu. Schließlich ist Kommunikation entscheidend dafür, die Strategie umzusetzen. Dazu braucht sie allerdings Botschaften, die unmittelbar aus der Strategie abgeleitet sind. Insgesamt verändert sich die Rolle von Kommunikation erheblich: Kommunikation ist nicht mehr nachgelagerter Erfüllungsgehilfe zum Gewinn von Marktanteilen, sondern vielmehr zentrales unternehmensstrategisches Instrument. Mehr noch: Kommunikation wird zum eigentlichen Führungsinstrument. Ein Paradigmenwechsel hat sich vollzogen.

Identität als Anker
Beiden Instrumenten, der Strategie und der Kommunikation, gemein bleibt stets die Notwendigkeit eines Bezugspunkts, der Bestand hat in der zunehmenden Dynamik von Markt, Geschäftsmodellen und Erwartungen der Stakeholder. Das Unternehmen braucht einen erkennbaren Kern. Für was steht die Organisation? Auf was kann ich mich verlassen? Diesen Kern zu entwickeln ist die Herausforderung an die Strategie. Ihn nachhaltig erlebbar zu machen ist die zentrale Aufgabe für die Kommunikation. Denn nur wenn es gelingt, für alle Zielgruppen einen verlässlichen und beständigen Bezugspunkt zu schaffen, kann Loyalität entstehen. Und nur, wenn dieser Kern spürbar ist, können neue Formen der Zusammenarbeit entwickelt und Antworten auf Fragen der Zukunft gefunden werden. Und nur dann können Unternehmen neue Mitarbeiter nachhaltig für sich begeistern.

„DAS UNTERNEHMEN BRAUCHT EINEN ERKENNBAREN KERN.“

Authentizität schafft Vertrauen
Das Unternehmen aus seinem Kern heraus zu denken und erlebbar zu machen, führt aus der Stakeholder-Perspektive zu einer maximalen Übereinstimmung von tatsächlichem Sein und erlebtem Schein – zu Authentizität. Das gilt bei Weitem nicht nur für die Kommunikation, sondern wirkt sich, konsequent weitergedacht, auf alle Instrumente zur Steuerung eines Unternehmens aus. Gesagt UND getan, darum geht es. Gleichzeitig hat Authentizität gegenüber allen früheren Konzepten zum Imageaufbau einen unschlagbaren Vorteil: Sie ist besonders glaubwürdig. Und diese Glaubwürdigkeit schafft Vertrauen. Da unterscheiden sich Marken nicht von Menschen. Ist dieses Vertrauen einmal angelegt, kann sich die Loyalität zur Marke wirksam entwickeln.

„DIE ÜBEREINSTIMMUNG VON SEIN UND SCHEIN IST AUTHENTIZITÄT. SIE SCHAFFT VERTRAUEN.“

„Magnet, der aus der Zukunft zieht.“ 
Es ist kein Zufall, dass in den letzten Jahren viele Beiträge dazu veröffentlicht wurden, wie Identität gleichzeitig greifbar und begreifbar wird. Auch die anhaltende Diskussion über unternehmerische Haltung fällt in diesen Bereich. Begriffe ändern sich, das Bedürfnis bleibt. „Purpose“, „Vision“, „Mission“, „Archetypen“, „Werte“ etc. enthalten zwar differenzierte Ansätze, verweisen aber letztlich alle auf dasselbe Ziel: einen unternehmerischen Kern zu entwickeln und diesen erlebbar zu machen.

In unserer Arbeit haben wir gute Erfahrungen damit gemacht, diesen Kern, die Identität, sowohl aus der Gegenwart („Wer bin ich?“) als auch aus der Zukunft („Wer will ich sein?“) zu denken. Vor allem mit Letzterem werden die Entwicklungspotenziale im Unternehmen deutlich. Eine solche Ziel-Identität wirkt – wie es ein Kunde einmal formulierte – wie ein „Magnet, der aus der Zukunft zieht.“ Die erfolgreiche unternehmerische Transformation hat also zwei zentrale Bezugspunkte: das Wissen darum, woher man kommt. Und das klare Ziel, wohin man will.

Botschaften dynamisieren den unternehmerischen Kern
Identität ist zunächst ein statisches Konstrukt. Erst über Botschaften kann es gelingen, den unternehmerischen Kern in den Kontext seiner Realität, also den Markt, zu setzen und zu dynamisieren. Nur mit präzisen, markanten und im besten Sinne merk-würdigen Botschaften können die Entwicklungspotenziale eines Unternehmens kommuniziert und die Attraktivität einer Marke spürbar werden. Dies gilt vor allem in digitalen Zeiten. Botschaften wirken vor allem dann besonders nachhaltig, wenn sie unmittelbar aus der Strategie abgeleitet sind.

Ein häufig unterschätzter Prozessschritt dabei ist die Entwicklung dieser Botschaften. Es reicht nicht, die Formulierungen aus PowerPoint-Präsentationen in Broschüren oder Tweets zu übertragen. Deshalb setzen wir gerade hier auf einen integrierten Ansatz und verbinden Strategie mit Kreation. Im Ergebnis entsteht eine kommunikative Leitidee, die deshalb besonders wirksam ist, weil sie sprachlich und visuell gleich mehrere Wahrnehmungsebenen anspricht.

„ERST ÜBER BOTSCHAFTEN WIRD DIE UNTERNEHMERISCHE IDENTITÄT IM MARKT RELEVANT.“

Vom Gatekeeper zum strategischen Influencer

Diese Entwicklung hat auch Konsequenzen für das Kommunikationsmanagement. Die klassische „Gatekeeper“-Funktion von Kommunikationsabteilungen löst sich auf. Die Wahrnehmung einer Marke lässt sich im digitalen Zeitalter nicht mehr aus einer Hand steuern, eine Trennung zwischen interner und externer Kommunikation ist kaum noch möglich. Vielmehr prägen letztlich alle Stakeholder gemeinsam das Markenerlebnis. „Marken-Empathen“, wie es ein Kollege jüngst sagte. Umso wichtiger ist es, die Reputation der Marke über Botschaften zu gestalten, die für alle Stakeholder unisono plausibel und anschlussfähig sind. Botschaften sind die entscheidende Währung, mit der Kommunikationsmanager ihrer neuen Rolle als strategische Influencer gerecht werden können.

„STRATEGISCHE INFLUENCER – DIE NEUE ROLLE DER KOMMUNIKATIONSMANAGER.“

Digitalisierung und Identität
Kein Unternehmen kann sich den Auswirkungen der Digitalisierung entziehen. Die Frage ist nur: Zu welchem Zeitpunkt ist der Markt für welchen Umfang an unternehmerischer Weiterentwicklung reif? Und welche Konsequenzen hat das für die Kommunikation? 

Wir alle kennen die disruptiven Umwälzungen, die – beispielsweise in der Musikindustrie – zu einem völlig veränderten Markt geführt haben. Die Geschäftsmodelle der Unternehmen haben sich grundlegend verändert, und damit ihre Identität. Gleichzeitig sind völlig neue Unternehmen und Geschäftsmodelle entstanden, für die es früher überhaupt keinen Markt gab. Was heißt das für die Kommunikation? Beide Typen von Unternehmen müssen ihre Kommunikation ausgehend von ihrer (neuen) Identität denken – beginnend mit der Markendefinition und mit Konsequenzen für den gesamten Auftritt und alle Kanäle. 

Es gibt aber auch Branchen – zum Beispiel die Automobilindustrie –, die sich mitten im Wandel befinden. Bestehende Geschäftsmodelle funktionieren noch (etwa der Verkauf von Autos, sofern sie die Abgasnorm 6 tragen), gleichzeitig werden bereits zukunftsweisende Geschäftsfelder entwickelt, die uns als Mobilitätskonzepte angeboten werden. Solche Unternehmen stehen kommunikativ vor der Herausforderung des „sowohl als auch“. Ihre Identität hat sich weiterentwickelt, aber nicht völlig verändert. In der Konsequenz müssen sie mit ihrer Kommunikation sowohl die herkömmlichen Erwartungen und Kanäle bedienen, als auch neue Zielgruppen erschließen und sich dazu zeitgemäßer Formen des Markenerlebnisses bedienen – sei es live oder mit dem Instrumentarium von Social Media oder bestenfalls mit einem intelligenten Mix aus allem. Die in Summe vermutlich anspruchsvollste Aufgabe für Kommunikatoren. 

Last but not least sehen wir Unternehmen, die heute noch am Anfang des Prozesses stehen, den digitalen Wandel in ihre Geschäftsmodelle zu integrieren. Dazu gehören vor allem Unternehmen im B2B-Bereich und hier solche mit besonders komplexen Produkten, beispielsweise dem Industrieanlagenbau. Aber auch diese machen sich auf den Weg. Man hört zwar immer noch Stimmen wie „die Digitalisierung wird unser Unternehmen nicht  verändern“, gleichwohl werden diese Rufe leiser. Aus gutem Grund. Wie also sollten diese Unternehmen kommunizieren? Ihre Identität hat sich (noch) nicht verändert, allerdings müssen sie sicherstellen, in der atomisierten Vielfalt von Kommunikationskanälen bei ihren Zielgruppen Gehör zu finden. Die kommunikative Herausforderung besteht hier also darin, die bestehende Identität über markante Botschaften und einen zeitgemäßen Mix an Kanälen zur Bindung ihrer Zielgruppen zu nutzen. Und rechtzeitig zu prüfen, ob die Digitalisierung nicht doch bereits am Geschäftsmodell kratzt … 

Identitätszentrierte Kommunikation
Wir erleben also heute eine Welt unterschiedlichster Ansprüche und Transformationsgeschwindigkeiten. Eine Welt im anhaltenden Umbruch, die mit ihren technologischen Eruptionen wie etwa künstlicher Intelligenz nicht zuletzt auch ethische Fragen aufwirft. Ich bin überzeugt: Für Unternehmen der digitalen Epoche wird identitätszentrierte Kommunikation zum vielleicht wichtigsten strategischen Hebel. Denn nur im Rückgriff auf den ureigenen gewachsenen Wesenskern lässt sich die Zukunft ehrlich, mutig und verantwortungsvoll beim Schopfe packen – und die Loyalität der Stakeholder langfristig sichern.

„IDENTITÄTSZENTRIERTE KOMMUNIKATION IST DER STRATEGISCHE HEBEL.“

vigilius mountain resort

EEW Energy from Waste

hww hermann
wienberg wilhelm

Druckhaus Kaufmann

Systalen

  • vigilius mountain resort.

    Den besonderen Ort auf besondere Weise erlebbar machen.

  • Die Herausforderung:
    Das vigilius mountain resort ist ein 5-Sterne Hotel in Südtirol. Eröffnet im Jahre 2003, blickt es auf eine mehr als 10jährige Erfolgsgeschichte zurück. Die Gäste schätzen das Haus auf Grund seiner besonderen Architektur (Architekt: Matteo Thun) und seines ökologisch nachhaltigen Gesamtkonzeptes, das weit über die Region hinaus Maßstäbe setzt. In der jüngeren Vergangenheit wurde deutlich, dass für das Haus Weiterentwicklungsbedarf im Marktauftritt sowie im Hinblick auf die interne Organisation besteht: Der Kommunikationsauftritt des Hauses ist inhaltlich wie technisch nicht mehr „State-of-the-Art“ und macht den wahren Geist des Hauses nicht ausreichendsichtbar. Darüber hinaus hat sich auch die personelle Zusammensetzung der Teams im vigilius mountain resort verändert.

  • Die Lösung:
    Es wird ein Projekt zur Definition der unternehmerischen Identität realisiert, welches das Innerste und Wertvollste greifbar macht. Das Leben ist oft komplex und kompliziert. Besonders für Menschen, die von Vielem zu viel haben. 1500 Metern inmitten der Natur, fällt es leicht den Alltag hinter sich zu lassen. Die Klarheit und Reduktion der Architektur, das Fehlen von Straßen und medialer Überflutung, die Stille … All das macht es Gästen im vigilius mountain resort einfach bei sich zu sein und einfach zu leben. „Einfach: sein.“ entspricht der Identität des Hauses wie auch der Sehnsucht seiner Besucher. Auf Grundlage dieses Konzeptes wird die interne und externe Kommunikation optimiert, denn es ist Aussage, Haltung und Handlungsanweisung zugleich. Anhand geeigneter Workshops wird auch die interne Organisation weiter entwickelt, dazu gehört u. a. ein neues Führungskonzept.

  • „Es ist gelungen, die Seele unseres Hauses sichtbar zu machen.“

    Ulrich Ladurner,
    Eigentümer vigilius mountain resort

  • EEW Energy from Waste.

    Dem Marktführer Gesicht geben.

  • Die Herausforderung:
    EEW Energy from Waste ist in Deutschland führend in der Produktion umweltschonender Energie aus der thermischen Abfallverwertung. Einem Marktführer entsprechend wurde das Unternehmen in seinem Bestandsmarkt aber nicht wahrgenommen. Zudem existierten intern spürbare Identifikationsprobleme seit der Ausgliederung aus dem E.ON-Konzern im Jahre 2013.

  • Die Lösung:
    Es wird eine identitätsbasierte und integrierte Kommunikationsstrategie entwickelt. Dabei wird die Positionierung auf die kreative Leitidee „Zeichen setzen“ kommunikativ zugespitzt – mit einem gleichermaßen nach innen wie nach außen gerichteten Fokus. Seit Anfang 2015 zeigt sich EEW als souveräner Leader, der im Markt selbstbewusst Zeichen setzt.

  • „Der Auftritt „Zeichen setzen“ hat uns auf Anhieb überzeugt. Mit dem integrierten Kommunikationsmanagement von Jens Petershagen erfolgte die zügige und konsequente Implementierung im Markt.“

    Bernard Kemper,
    Vorsitzender der Geschäftsführung,EEW Energy from Waste GmbH

  • hww hermann wienberg wilhelm.

    Aufbruch in eine neue Ära.

  • Die Herausforderung:
    Mit Wirkung zum 1. März 2012 haben sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Sanierung von Unternehmen verändert (ESUG). Die neue Insolvenzordnung, die deutlich mehr Möglichkeiten zur Unternehmenssanierung bietet, führt zu veränderten Aufgaben und Rollen für Sanierungsberater und Insolvenzverwalter im Markt. hww hat sich sehr frühzeitig auf diese Herausforderungen eingestellt und die eigene Organisation konsequent daran ausgerichtet als Insolvenzverwalter, Unternehmensberater und Rechtsanwälte gemeinsam und unabhängig unter einem Dach. Die logische Folge: Ein neuer Marktauftritt, der diese Positionierung zum Ausdruck bringt.

  • Die Lösung:
    Auf Basis einer klaren unternehmerischen Identität erfolgt ein vollständiger ReLaunch der Marke hww – inklusive eines neuen Logos und CorporateDesigns. Die gemeinsame Idee, allen am Sanierungsprozess Beteiligten dasgesamte Leistungsspektrum dessen zu bieten, was vor, während und nacheiner Insolvenz gebraucht wird, ist der Mittelpunkt der Kommunikation. Mitdarauf aufbauenden internen und externen Kommunikationsmaßnahmen wird hww beiden relevanten Zielgruppen und im Kontext der veränderten echtlichen Rahmenbedingungen überzeugend als einer der führenden Player im Markt positioniert und kann so weitere Wachstumspotenziale optimal für sich nutzen. Dazu gehört auch die Fusion von hww wienberg wilhelm mit der Kanzlei HERMANN zu hww hermann wienberg wilhelm im Jahre 2015 – unter Beibehaltung der Dachmarke hww.

  • „Der neue Auftritt entspricht exakt unserer Identität. Wir sind ausgesprochen zufrieden damit.“

    Burkhard Jung,
    Partner, Geschäftsführer, Sanierungsberater CMC/BDU

  • Druckhaus Kaufmann.

    Herkunft trifft Zukunft trifft den Markenkern.

  • Die Herausforderung:
    Der Name Kaufmann steht seit 200 Jahren für beste Printqualität. Das moderne inhabergeführte Druckunternehmen produziert mit mehr als 200 Mitarbeitern auflagenstarke Printprodukte für renommierte Unternehmen und Verlage aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Das 200-jährige Jubiläum wird zum Anlass genommen, Druckhaus Kaufmann für die Zukunft zu positionieren und den Marktauftritt konsequent auf den Leistungskern des Unternehmens auszurichten.

  • Die Lösung:
    Auf Basis profunder Kenntnisse aus der langjährigen gemeinsamen Arbeit sowie der Ergebnisse eines passgenauen Identitätsworkshops erfolgt der komplette Relaunch der Marke – vom neuen Logo über das unverwechselbare Design bis zum positionierenden Claim und der zentralen Idee für alle Kommunikationsmaßnahmen. Das Markenlogo ist eine zeitgemäße Adaption der eigenständigen Unterschrift mehrerer Inhaber und damit 1:1 aus der Identität abgleitet. Der Claim „Wir für Sie. Seit 1816.“ spricht für die gelebte Kundenfokussierung und zahlt zudem auf die 200-jährige Historie ein.

  • „Mit dem neuen Auftritt sind wir prima für die Zukunft aufgestellt. Petershagen Kommunikation hat unsere Leidenschaft auf den Punkt gebracht und dabei der Tradition unseres Familienunternehmens genügend Raum gegeben.“

    Markus Kaufmann,
    geschäftsführender Gesellschafter

  • Systalen.

    Kleines Teilchen – große Wirkung.
    Der Aufbau einer neuen Marke.

  • Die Herausforderung:
    Die DSD (Duales System Holding GmbH & Co. KG) bündelt die Aktivitäten des Grünen Punkts für eine nachhaltige Wirtschaftsweise, die Wertstoffe in geschlossenen Kreisläufen hält. Rohstoffe sollen nicht verschwendet, Klima und Umwelt so wenig wie möglich belastet werden. Neben der Marke Der Grüne Punkt als Marktführer der dualen Systeme in Deutschland gilt es, eine weitere Marke innerhalb der DSD-Gruppe im B2B-Segment zu etablieren, die für recycelte Kunststoff-Granulate, -Mahlgüter und -Agglomerate bester Qualität steht.

  • Die Lösung:
    Das ressourcen- und kostenschonende Produkt für die Herstellung moderner Kunststoff-Anwendungen Systalen verfügt über das gesamte Know-how und die Qualität vom Grünen Punkt. Um die Marke erfolgreich im Markt zu etablieren, wird ein Marktauftritt inklusive begleitender Kommunikationsstrategie entwickelt, der darauf einzahlt und Synergien schafft. Im Zentrum der Kommunikation steht das Produkt selbst: „Ein Teilchen, das Großes bewirkt“. Systalen ist ein absolutes Multitalent und kann alles – sogar für sich selbst werben. Denn Systalen sind nicht einfach Rezyklate, sondern all das, was Kunden sich wünschen – ganz individuell. Systalen kann nahezu alles und deshalb auch alles werden – Schrift, Produkt, Bild, Grafik, Sym-bol. Insgesamt entsteht ein uniquer Auftritt, der einen Punkt macht. Einen grünen Punkt.

  • „Der neue Auftritt von Systalen ist eigenständig und fügt sich zugleich harmonisch in unser gesamtes Erscheinungsbild ein. Ziel erreicht!“

    Michael Wiener, CEO
    Duales System Holding GmbH & Co KG

Identität, Strategie, Konzeption, Maßnahmen, Kommunikations-Management, Evaluierung

Unser Leistungsportfolio.

So umfassend wie unser Beratungsansatz.

Eine neue Unternehmensstrategie, ein Generationenübergang in einem Familienunternehmen, ein Managementwechsel, eine Akquisition, ein Merger oder auch eine Sanierungsphase – all das sind typische Situationen, in denen eine gezielte Kommunikation erfolgskritisch ist. Mit allen Zielgruppen, unabhängig davon, ob es Führungskräfte, Mitarbeiter, Kunden, Medien, Geschäftspartner oder weitere Stakeholder sind.

Unser Leistungsportfolio deckt alle Instrumente ab, um die Kommunikationsmaßnahmen zu entwickeln und zu realisieren, die das Erreichen der unternehmerischen Ziele nachhaltig unterstützen: von der Kommunikationsstrategie über die Konzeption emotional involvierender Leitideen und die Entwicklung überzeugender Botschaften bis hin zur Realisierung konkreter Maßnahmen. Ergänzend bieten wir auf Wunsch auch ein integriertes Kommunikationsmanagement an, das wir häufig in Form einer Interimstätigkeit direkt in Ihrem Hause übernehmen – inkl. entsprechender Evaluierungstools für die einzelnen Kommunikationsmaßnahmen.

Zentraler Bezugspunkt für unser gesamtes Leistungsportfolio ist immer die Identität des Unternehmens. Abhängig von der Aufgabenstellung und dem individuellen Status quo beginnt die Zusammenarbeit mit unseren Kunden deshalb häufig mit einem individuell zugeschnittenen Identitätsworkshop.

Sprechen Sie mit uns über unsere Leistungen für die identitätsbasierte Kommunikation mit Ihren Zielgruppen.

Identität
Strategie
Konzeption
Maßnahmen
Kommunikations- management
Krisenkommunikation
Evaluierung

Den Kern erfassen & erlebbar machen.

Die Identität eines Unternehmens sehen wir als die maßgebliche Kraftquelle für seinen Erfolg. Was aber macht die Identität eines Unternehmens aus? Und: Wie wird sie erlebbar? Die Antworten auf diese Fragen bilden die Basis für die Entwicklung glaubwürdiger Kommunikationsmaßnahmen.

Wir schaffen diese Grundlage in zwei Schritten: Zunächst erarbeiten wir gemeinsam mit den Verantwortlichen im Unternehmen in einem auf Ihre Situation und Ihr Unternehmen zugeschnittenen Workshop die prägenden Bestandteile der Identität. Dazu gehören Unternehmenszweck, Mission, Vision, Werte und darauf basierende zentrale Haltungen. An diesem Workshoptag arbeiten vorwiegend unsere Kunden – wir lenken, halten fest und fragen nach.
Anschließend übernehmen wir im zweiten Schritt die umfassende Aufarbeitung der Ergebnisse sowie die Übersetzung in ein angemessenes kreatives Format: In Wort und Bild wird die Identität spürbar, sichtbar und erlebbar.

Das Ergebnis: zunächst ein überraschender, hoch emotionaler Blick in den Spiegel. Zugleich das Fundament für die künftige Kommunikation und Unternehmensentwicklung.

Chancen sehen & Potenziale heben.

Erfolgreiche Kommunikation ist die Summe vieler Faktoren, die passgenau ineinandergreifen. Deshalb starten wir die Umsetzung von Kommunikationsprojekten mit der Entwicklung einer integrierten Kommunikationsstrategie. Diese beinhaltet nicht nur den Blick auf die Erwartungen aller erfolgskritischen Stakeholder – intern und extern –, sondern stellt diesen aus der Identität abgeleitete Kernbotschaften gegenüber.

Der Nutzen: Die Kommunikationsstrategie ist nicht nur eine verbindliche inhaltliche und organisatorische Planungsunterlage, sondern dient Unternehmern, Vorstand bzw. Geschäftsführung auch zur Bewusstseinsbildung. Wer sind wir heute? Und wer wollen wir morgen sein? Zudem: Ist die Strategie diskutiert und abgestimmt, werden künftige Kommunikationsmeetings kürzer, effizienter und führen schneller zu den erwarteten Ergebnissen.

Überzeugende Ideen & wirksame Lösungen.

Kommunikationsideen, die Menschen emotional berühren und involvieren, haben die Kraft, Marken und Märkte zu bewegen. Besonders wenn sie aus der Identität eines Unternehmens abgeleitet sind. Denn dann haben sie Substanz.

Kreation ist eine der Säulen von Petershagen Kommunikation und bereits in die Entwicklung der Identität involviert. Durch die Verbindung von Ratio (Strategie) und Intuition (Kreation) wird die unverwechselbare Identität eines Unternehmens im Ganzen sichtbar – sowohl inhaltlich als auch in der treffenden Tonalität.

Die Identität und die in der Kommunikationsstrategie definierten Botschaften sind das ideale Sprungbrett für die Konzeption einer kreativen Leitidee, die Menschen ergreift und im Markt greift. Zum einen, weil sie spürbar echt und damit glaubhaft ist. Aber auch, und das ist ebenfalls entscheidend, weil sie Relevanz hat.

Kommunikation, die auf einer zentralen Leitidee basiert, ist besonders wirksam, da sie in allen Kommunikationskanälen ein prägnantes, ganzheitliches Unternehmens- und/oder Markenbild erzeugt. Ein wichtiger Beitrag, um in jedem Kontext so wahrgenommen zu werden, wie es der Identität entspricht.

Menschen bewegen & Ziele erreichen.

Jeder von uns wird jeden Tag mit unzähligen Botschaften und Informationen konfrontiert. Um in der immensen Medienflut angenehm aufzufallen, braucht man außergewöhnliche Kommunikationsmaßnahmen, die Menschen tatsächlich interessieren und emotional involvieren. Jeder Kontakt soll Wirkung zeigen!

Entscheidend für die Aufnahmebereitschaft sind der richtige Ort, der geeignete Zeitpunkt und natürlich die Relevanz der Botschaften. Unverzichtbar, sich intensiv mit der Zielgruppe zu befassen und den Kommunikationsanlass aus ihrer Perspektive zu betrachten. Mit diesem Verständnis entwickeln wir auf Basis der kreativen Leitidee und Kommunikationsstrategie emotional involvierende Maßnahmen, die greifen und ineinandergreifen. Dabei bedienen wir – gemeinsam mit unserer Community von erfahrenen Profis – das gesamte Spektrum moderner Online- und Offline-Kommunikation.

Willkommen auf einer Customer Journey, die Menschen zu Freunden und Botschaftern Ihres Unternehmens macht.

Integrierte Steuerung & gezielte Planung.

Ziele erreicht man, indem man sie im komplexen Arbeitsprozess und -alltag zu keinem Zeitpunkt aus den Augen verliert. Bei Petershagen Kommunikation stellt ein integriertes Kommunikationsmanagement die integrierte Steuerung und Planung aller Kommunikationsaufgaben sicher. Häufig leisten wir das Kommunikationsmanagement auch in Interimsfunktionen für einen vorab definierten festen Zeitraum direkt bei unseren Mandanten vor Ort.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Erfolgen die strategische Planung, die kreative Konzeption der Maßnahmen und die integrierte Steuerung der Kommunikation über alle Disziplinen hinweg aus einer Hand, entsteht maximale Effizienz bei wenigen Schnittstellen und hoher Flexibilität.

Besonnen & zielgerichtet agieren

Über Erfolge redet man gern. Was aber ist zu tun, wenn Unternehmen aufgrund eines Hacker-Angriffs, eines vermeintlichen Skandals oder eines Unfalls mit ernsthaften Problemen konfrontiert sind?

Krisen können die verschiedensten Ursachen haben. Doch eines ist in dieser Situation entscheidend: die schnelle, besonnene und zielgerichtete Kommunikation.

Wir begegnen Krisen mit einem klaren Konzept: Auf eine vollständige Analyse der Situation folgt die kommunikative Bewertung. Jetzt wird entschieden, was wann wo zu wem zu sagen ist. Hier kommt es auf Schnelligkeit an, oft auf Stunden.

So ist es möglich in der akuten Situation den Erwartungen aller Zielgruppen zu begegnen. Solchen, die unmittelbar betroffen sind und auch solchen, die nur davon hören und sich eine Meinung bilden.

Allerdings: Die Krise kann auch Chance sein. Wer offen zu Problemen steht, plausibel erklärt, woran es gelegen hat und ausspricht, was andere lieber unter den Tisch kehren würden, genießt eine hohe Reputation und kann gestärkt aus der Situation hervorgehen.

 

Erfolge messen & Maßnahmen justieren.

Kontrolle ist gut, da sie Gewissheit gibt und Vertrauen schafft. Wir gewährleisten in Kooperation mit erfahrenen Partnern eine kontinuierliche Evaluierung, die individuell auf die Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmt ist.

Abhängig von Aufgabenstellung und Ziel empfehlen wir häufig zu Beginn der Zusammenarbeit eine Status-quo-Erhebung. So können beispielsweise Selbst- und Fremdbild eines Unternehmens ermittelt und analysiert werden. So wird explizit deutlich, welche Lücken zwischen Ist- und Ziel-Zustand bestehen.

Nach der Implementierung relevanter Kommunikationsmaßnahmen sind für uns regelmäßige Erfolgskontrollen selbstverständlich. So erhalten wir ein sehr genaues Bild davon, was besonders gut funktioniert hat, wo Anpassungsbedarf besteht, und können – im Hinblick auf die angestrebte, weitere Entwicklung – justieren sowie gegebenenfalls neue Maßnahmen entwickeln.

Die Evaluierungsinstrumente, die dafür eingesetzt werden, hängen unmittelbar von den Zielgruppen und Maßnahmen, die wir entwickeln, ab. Gute Erfahrungen haben wir mit Online-Erhebungen gemacht – denn sie bieten häufig erhebliche Effizienzvorteile. Wir arbeiten für Ihren Erfolg und lassen uns auch sehr gerne daran messen.

Kopfbild

Empathie ist eine Schlüsselkompetenz dieses Jahrhunderts.

Und entscheidend für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Wir halten Empathie für eine Schlüsselkompetenz dieses Jahrhunderts. Petershagen Kommunikation ist bestens aufgestellt, um ein hoch empathisches, inhaltsgetriebenes Arbeiten zu ermöglichen. In der Zusammenarbeit mit unseren Kunden, aber auch innerhalb unserer Teams, legen wir ein humanistisches Menschenbild zugrunde, was sich nicht nur positiv auf die Atmosphäre der Zusammenarbeit, sondern unmittelbar auch auf die Ergebnisse auswirkt.

Gleichzeitig bietet unsere Organisationsform die maximale Flexibilität, um verschiedenste Kommunikationsaufgaben und Projekte unterschiedlicher Größenordnung passgenau zu betreuen.

Ansprechpartner für unsere Kunden ist Jens Petershagen gemeinsam mit einem Team erfahrener Berater und Projektmanager. Für jedes Mandat, jeden Kunden stellen wir ein Team von Beratern und Top-Kreativen zusammen, das für die spezifische Aufgabenstellung aufgrund von Erfahrungen, Kompetenzen und Stärken besonders geeignet ist. Hierzu greifen wir auf eine Community von Partnern unterschiedlichster Kompetenzen zu, die über viele Jahre gewachsen ist und auf der Grundlage eines gemeinsamen, fest definierten Wertekanons erfolgreich arbeitet.

Diese zeitgemäße und effiziente Form der Zusammenarbeit ist ein Gewinn für alle Beteiligten. Als Kunde profitieren Sie davon, dass ausschließlich Kompetenzen für Ihre spezifischen Anforderungen bereitgestellt werden. Gleichzeitig ist sichergestellt, dass jeder Partner in unserem Kompetenznetzwerk in dem für ihn idealen Umfeld und Rhythmus arbeiten kann. Diese hoch motivierte Arbeitsweise spiegelt sich auch in den exzellenten Ergebnissen wider. Arbeit, die Spaß macht, führt zu Lösungen, die Freude bereiten.

Portrait
Kommunikation ist dann glaubwürdig, wenn sie authentisch ist. Da unterscheiden sich Menschen nicht von Unternehmen.
Jens Petershagen
Portrait
Konzepte und Ideen zu entwickeln, die Menschen berühren, weil sie echt und glaubhaft sind: Das ist mein Anspruch. Und mit Verlaub, der schönste Job der Welt.
Dagmar König
Konzept & Text
Portrait
Als Designerin geht es mir darum, die Essenz des Unternehmens zu verstehen und visuell umzusetzen. Dieses tiefe Einlassen führt zu maßgeschneiderten Ergebnissen, die für Aufmerksamkeit sorgen und Bestand haben.
Stefanie Reeb
Konzept & Design
Portrait
Überzeugende Beratung bedeutet für mich, schon heute daran zu denken, was morgen wichtig wird. Das heißt auch, jedes noch so kleine Detail zu sehen.
Christin Kaiser
Beratung
Portrait
Die Voraussetzung für Kreativität? Präzision und Ordnung im Projektmanagement.
David Becker
Projektmanagement
Mehr anzeigen Weniger anzeigen

„Kommunikation ist dann glaubwürdig, wenn sie authentisch ist. Da unterscheiden sich Menschen nicht von Unternehmen.“

Portrait
Jens Petershagen

Jens Petershagen berät Unternehmer, Vorstände und Geschäftsführer überwiegend mittelständischer Unternehmen in allen Fragen identitätsbasierter Kommunikation. Dabei legt er einen Kommunikationsansatz zugrunde, der auf wirtschafts- und sprachwissenschaftlichen Modellen, ergänzt um eine systemische Perspektive, beruht.

Mehr als 20 Jahre Erfahrung als Berater, Unternehmer, Kommunikations- und Marketingleiter sowie in weiteren verantwortlichen Funktionen auf Unternehmens- und Agenturseite bilden eine solide Grundlage für seine heutige Tätigkeit.

Jens Petershagen ist seit 2006 selbstständig tätig, seit 2008 als geschäftsführender Gesellschafter der Petershagen Kommunikation GmbH. Zuvor arbeitete Jens Petershagen seit den neunziger Jahren für Unternehmen wie Daimler, Deutsche Telekom und verschiedene Unternehmen der RWE Group sowie für Agenturen wie Springer & Jacoby und BBDO.

Sein Know-how bezieht Jens Petershagen aus regelmäßigen Weiterbildungen in verschiedensten Bereichen, u. a. in einer mehrstufigen systemischen Ausbildung. Er schloss ein Hochschulstudium der Wirtschaftswissenschaften, Sprachwissenschaften und Betriebswirtschaft/Marketing in Stuttgart-Hohenheim bzw. Köln ab.

Wir suchen exzellente Köpfe, die jeden Tag die Welt weiterdrehen wollen.

Sie verstehen Kommunikation als Prozess, der entscheidend zum Erfolg von Unternehmen beiträgt, kennen gesellschaftliche Tendenzen und haben Interesse, Teil eines Teams zu werden, das jeden Tag die Welt weiterdreht? Melden Sie sich bei uns. Wir sind unbedingt am Austausch mit klugen und kreativen Köpfen interessiert, die unser Partnernetzwerk bereichern. Und falls Sie eine Festanstellung suchen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Melden Sie sich.

„Mit den Augen der Gäste sehen“ – vier emotionale Filme für das nachhaltige Südtiroler 5-Sterne vigilius mountain resort

09.10.2017

Auf der Grundlage des 2015 von Petershagen Kommunikation entwickelten Kreativ-Konzepts „einfach: sein.“ wurden jetzt vier emotionale Filme für das vigilius mountain resort realisiert, die die Philosophie des Hauses erlebbar machen. Alle Filme nehmen die Perspektive der Gäste ein und adressieren die Kernzielgruppen des Hauses. Die Realisierung erfolgte mit Dagmar König für Petershagen Kommunikation als Regisseurin und Kreativ-Direktorin sowie mit Partnern aus Südtirol und Österreich.

Filme und Bilder zum Download (zip)

„Herkunft trifft Zukunft trifft Markenkern“ – neuer Marktauftritt für Druckhaus Kaufmann

16.11.2016

Das Familienunternehmen Druckhaus Kaufmann – ein modernes, in sechster Generation inhabergeführtes industrielles Druckunternehmen – hat einen neuen Marktauftritt gelaunched. Anlass dafür war das 200-jährige Jubiläum des im Jahre 1816 von Ernst Kaufmann gegründeten Unternehmens.

weiterlesen (pdf) Bilder zum Download (zip)

Jens Petershagen leitet Corporate Communication bei Festo

09.05.2016

Jens Petershagen, geschäftsführender Gesellschafter von Petershagen Kommunikation, einer Unternehmensberatung für strategische Kommunikation mit Sitz in Köln, übernahm zum 1. Mai 2016 die Leitung des Bereichs Corporate Communication bei Festo. Festo ist mit 18.700 Mitarbeitern und einem Umsatz von rund 2,64 Mrd. Euro weltweit führend in der Automatisierungstechnik und Weltmarktführer in der technischen Aus- und Weiterbildung.

weiterlesen (pdf) Bilder zum Download (zip)

„Den besonderen Ort erlebbar machen“ − identitätsbasierte Strategie für das vigilius mountain resort

27.10.2015

Das vigilius mountain resort, ein 5-Sterne-Hotel in Südtirol, hat seinen neuen Marktauftritt gelauncht. Grundlage dafür war die Weiterentwicklung der unternehmerischen Identität des Hauses, die sowohl in der Kultur und Organisation als auch in der neuen Kommunikation wirksam wird. 

weiterlesen (pdf) Bilder zum Download (zip)

Petershagen Kommunikation entwickelt Auftritt für Rezyklat-Marke vom Grünen Punkt

22.01.2015

Die Deutsche Gesellschaft für Kreislaufwirtschaft und Rohstoffe mbH (DKR), ein Unternehmen der DSD − Duales System Holding GmbH & Co. KG und Hersteller ressourcenschonender Kunststoff-Rezyklate, hat einen neuen Auftritt für seine neue Marke Systalen® gelauncht. Konzeption und Kreation des Auftritts erfolgten durch Petershagen Kommunikation, Unternehmensberatung für identitätsbasierte Kommunikation mit Sitz in Köln.

weiterlesen (pdf) Bilder zum Download (zip)

Petershagen Kommunikation entwickelt Marken-Relaunch für EEW Energy from Waste

12.01.2015

EEW Energy from Waste, Deutschlands führendes Unternehmen in der Produktion umweltschonender Energie aus der thermischen Abfallverwertung, hat einen neuen Auftritt für seine Dachmarke gelauncht. Petershagen Kommunikation, Unternehmensberatung für identitätsbasierte Kommunikation mit Sitz in Köln, entwickelte dazu eine identitätsbasierte und integrierte Kommunikationsstrategie für die interne und externe Kommunikation des Unternehmens.

weiterlesen (pdf) Bilder zum Download (zip)

Kontakt:

Petershagen Kommunikation GmbH
Ehrenstraße 41
50672 Köln
Deutschland

Tel +49 (0)221 42 07 95 - 00
Fax +49 (0)221 42 07 95 - 29
info@petershagen-kommunikation.de